Die volle Kraft - für vitaminreiche Frische

Die Palette an leckeren, pressbaren Lebensmitteln reicht von „A“ wie „Ananas“ über „G“ wie „Grünkohl“ und „W“ wie „Weintrauben“ bis hin zu „Z“ wie „Zucchini.“ Hinzu kommen noch unzählige unwiderstehliche Kombinationsmöglichkeiten. Doch Saft ist nicht gleich Saft. Wer wirklich etwas Gutes für sich tun möchte, sollte zu selbst gemachten Säften greifen.

Industriell hergestellte Säfte werden hoch erhitzt (pasteurisiert). Die Folge: Sie enthalten deutlich weniger gesunde Inhaltsstoffe als frisch zubereitete. Es gibt die unterschiedlichsten Entsaftungsvarianten. Sogenannte Slow Juicer gehören hier zu den neusten Errungenschaften. Kaum Kraftaufwand, beachtliche Saftausbeute, Erhalt von Vitaminen und Mineralstoffen.

Ihre Funktionsweise ist so einfach wie innovativ: Die Früchte, das Gemüse oder die Kräuter werden einfach in den praktischen Einfüllschacht gegeben und mit Hilfe einer Pressschnecke durch ein Mikrosieb aus rostfreiem Edelstahl mit Abstreifer gepresst, welches eine konstante und große Saftausbeute ermöglicht.

Die Vorteile eines Slow Juicer gegenüber einem herkömmlichen hochtourigen Zentrifugalentsafter liegen klar auf der Hand: Durch die langsame Zerkleinerung und Entsaftung erhitzt sich das Pressgut nicht. Das ist auch gut so, schließlich ruiniert die Hitze viele Vitamine, Enzyme und Mineralstoffe.

Ein Slow Juicer bereitet Dir einen gesunden Saft zu, der vor Vitaminen nur so strotzt und darüber hinaus auch länger haltbar ist. Außerdem sorgt das clevere Gerät für eine hohe Saftausbeute – bei vergleichsweise geringem Reinigungsaufwand. Eine weitere Besonderheit: Manche Slow Juicer können nicht nur Saft, sondern auch Eis! Denn mit dem Frozen-Fruits-Aufsatz kann im Nu aus tiefgefrorenen Früchten ein erfrischendes und cremiges Sorbet oder Eis zubereitet werden. Gesundheitsbewusste Saft-Fanatiker sollten dem Slow Juicer also ganz schnell einen festen Platz in der Küche einräumen.